« M E H R W E R T – N E T Z W E R K »

Archiv für die Kategorie ‘BLOG Beiträge Prof. Dr. Joachim Kohlhof’

VITAO® BILDUNG FÜR ALLE: «DIE WELT IM DORF» [01|10]

ZUM [Q143] WERTEMANAGEMENT DER VITAO® SWISS ASSOCIATION

LEITERSTUFE BASIX 0110

LEITERSTUFE 01

LEITERSTUFE 02

LEITERSTUFE 03

LEITERSTUFE 04

LEITERSTUFE 05

LEITERSTUFE 06

LEITERSTUFE 07

LEITERSTUFE 08

LEITERSTUFE 09

LEITERSTUFE 10|01

QUATRION HIX LEITERSTUFE BASIX

Die VITAO®swiss association arbeitet im Rahmen der VITAO®LinthAkademie an einem Forschungs-Programm für Angewandtes Wertemanagement, um dem gesellschaftlich wie politisch (sehr) offenen Fragenkomplex rund um die Suche nach dem WIR als Start-Up praktikable Lösungen anzubieten.

WIR sind das Volk;
WIR sind die Mitte;
WIR sind ein Volk in Selbstbestimmung;
WIR sind ein Volk in gegenseitiger Mitverantwortung;
WIR sind ein Kanton von Individuen auf der Suche nach Identität;
WIR sind ein Kanton von Familien in der Verantwortung für die Zukunft;
WIR sind Familien mit Verantwortung für unsere Kinder;
WIR sind Kinder, welche die Zukunft unseres Kantons mitgestalten;
WIR sind ein Gestaltungs-Raum auf der Suche nach Differenzierung;
WIR in permanenter Anpassung wie Suche nach Eigenständigkeit;
WIR mit einer Reihe Fragen nach Führung über eine gemeinsame Mitte;
WIR unter der Flagge des Hl. Schutzpatron und seinem Führungsstab;
WIR auf der Suche nach naturgegebenen Leitgedanken, Leitlinien…;
WIR auf der Suche eines Miteinander von Individualisten;
WIR im Zusammenleben mit unterschiedlichen kulturellen Vorstellungen;
WIR in einer Welt auf der Suche nach einer gemeinsamen Mitte;
WIR, die wir wissen wollen und müssen, wie das gehen soll.

Wie lässt sich dieses WIR für uns als Gesellschaft, als Familie, als Kids von heute, morgen und übermorgen sichtbar, anfassbar und über alle Kulturen hinweg sichtbar gestalten? Wie sieht dieser KREATIVRAUM des MITEINANDER – das COMMITMENT OF TRUST –  im kleinen – wie allerorts auf unserem Planeten gesehen aus? Wir – die VITAO® swiss association im Kanton Glarus haben uns intensiv dieser Frage gewidmet. Ja, es handelt sich mithin um das zentrale Thema der LinthAkademie im beschaulichen Glarus Süd.

Drei führende Köpfe

DIE VITAO® SWISS ASSOCIATION: HERMANN LUCHSINGER – PROF. DR. JOACHIM KOHLHOFF – DAVID MCLION

SSI SMART SHARING IDENTITY soll den Fokus auf das gesellschaftliche «WIR»  verstärken: David McLion’s QUATRION Modell des Miteinander setzt den Hebel bereits bei den jüngsten Digital Natives unserer Gesellschaft an.

Die SSI Light-Methode ist angelegt für das Verständnis der Zusammenhänge, Vorteile und Gewinne bei einem Streben-aller-hin-zur offenen-interagierenden-Mitte des Zusammenlebens. Die QUATRION-Methode gilt für jede Art von LOGO-Findung für ein Miteinander im Verein, in einer Institution, einem Unternehmen, in politischen Gremien oder für Konzernbildungen auf einem globalen Markt.

Insbesondere aber hilft diese Identitäts-Findung jungen Heranwachsenden, bevor diese sich im öffentlichen Lehrbetrieb Schulfächern widmen müssen wie Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Sprachen, Musikunterricht, Sport, Religion… Junge Menschen brauchen zunächst einmal ein Gefäss zur Aufbewahrung neuer Lerninhalte, um spätere Anwendungen, Sinn und Zweck zu erfahren, warum sie überhaupt „all diesen Quatsch“ lernen sollen …

Das QUATRION-Modell – als ein Prinzip des Verstehens „Warum – Wieso – Was bringt es mir“ – gibt Eltern ein hilfreiches, verlässliches Gerüst für ein WIR in der Familie, im Freundeskreis, in der Schule, im „Pflichtenheft der Hausaufgaben“ wie im Bereich Freizeit und Medienkonsum.

Diese offene Mitte [4=1] wurde vom Autor David McLion auf 55 Charts mit Erläuterungen für Co-Trainer als Open-Source entwickelt. Es handelt sich bei dieser LIGHT-Kurzform um eine völlig eigenständige Version der QUATRION Methode und sollte bereits versuchsmässig ab dem 8. Lebensjahr von verantwortlichen, ausgebildeten Pädagogen, Psychologen, Logo-Therapeuten… mit ausgesuchten Jugendlichen getestet werden.

Update nach Sitzung mit Gerd und Jasmin am 21.01.18

MY HOME – MY VILLAGE – MY WORLD

QUATRION-SSI Bildungsschlüssel in spielerischer Annäherung

mit besonderer Ausrichtung auf die Integration von Flüchtlingen.

11 SPIEL-XXX

©David McLion

Das Spiel ist in der Testphase

12-SCHINTAO

©David McLion

4 ZEIT-GEIST-SEIN MÄANDER-QUELLEN der zyklisch unendlichen Zahlenwelt
ergiessen sich aus der Höhe [10|01] in den AMO-SCHINTAO.
Hier werden sie eins auf der Höhe [Q143].


ASCONA-CODE MEMBRAN

©David McLion

MEMBRAN OKTAGON
in Reihe geschaltet durch das ABC
im Wandel der Treppenstufen des Auf und Ab
zwischen unten und oben im Höhenmass [Q143]
in Funktion versetzt durch die
ASCONA-CODE-ANTRIEBS-DYNAMIK


G-NON

©David McLion

VEKTOR ZIEL ONYX:
die Talsohle – der Umkehrpunkt – das Trotzdem – das „U“ im „O“
die Insel der 4 Mühlen – der aus den 4 Quellen gespeiste SchinTao-See –
der MEMBRAN – HiX-G-NON – der Phönix aus der Asche –
die Wende – die Winde – die Wunde – wertefreier Raum hinter der Feuerwand –
das Wahrscheinlichkeiten-Potential – der Massenspeicher –
das ALLES im NICHTS 

MATRIX SCHINTAO

©David McLion

Wie im Kleinen, so im Grossen..
Das globale Dorf in nahtloser Baustein-Verbindung.
Welt ohne Grenzen, als System-Gedanke.
Das QUATRION Falt-Prinzip – Falten statt Spalten.
Regionales, globales, universales Weltbewusstsein.
Spielerisches, emotionales Lernen.
Die Reise auf dem Regenbogen – Kulturübergreifend.
Der ABC-Mäander – stets vorwärts – sowohl nach Innen wie nach Aussen. 


Die AMARYLLIS Muster-Serie

entsteht aus der neuen QUATRION-FALZ-Technik 4.17

AMARYLLIS 01

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 01
im Uhrzeigersinn drehend

MCLION DAS SOHN PRINZIP-B

©David McLion – verankert im SEIN

MEMBRAN – STEUERUNG & REGELUNG
durch das SOHN-PRINZIP «HOMO BENE FIGURATUS»
Modell ZEIT (im Uhrzeigersinn drehend)
„Der Kopf muss im Kreuzgang gehen können…“

MCLION DAS SOHN PRINZIP

©David McLion – verankert im SEIN

MEMBRAN – STEUERUNG & REGELUNG
durch das SOHN-PRINZIP «HOMO BENE FIGURATUS»
Modell GEIST (gegen den Uhrzeigersinn drehend)
„Der Kopf muss im Kreuzgang gehen können…“

AMARYLLIS 01-A

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 01-A
um 45° gedreht – gegen den Uhrzeigersinn

AMARYLLIS 02

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 02

Man muss einfach über den Tellerrand hinaus denken können. Auch, wenn dabei die Spitzen der Hörner (M-Stern) gestutzt werden. 

QUATRION 4.17 wird anders gefalzt. Der 1. Falz lässt den AMO SCHINTAO offen. Das sorgt bei der 2. Faltung dafür, dass der Mitte-Schornstein der Pyramide quadratisch offen bleibt und zum BAUSTEIN-CODE Q143 der Mitte wird, wobei die diagonalen Spiegelkanten geschlossen sind. So entsteht (siehe Theogramm 06) in der Tat eine offen-geschlossene Miteinander-Beziehung. Geschlossenheit mit Offenem Rauchabzug – einfach genial, dieser Schluss-Stein Falz. Ein MEMBRAN, der sowohl offen, als auch geschlossen ist. Es lebe das PARADOXON!

Weitere Innovationen des neuen QUATRION AMARYLLIS sind:

MC = SPIEGEL FALZ KANTE = BERÜHRUNG in G-NON

MC-H (HiX) – SOHN DES LÖWEN

Y= ECKE QUELLE wird WIR QUELLE

T-U-V = Screen (Bildschirm-Röhre) FEUERWAND,  FEUERFUNKE

AMO SCHINTAO fliesst ins OMEGA als QUELLE

X = Steuerung und Regelung des CYBERSPACE

Z = eine der 8 ZEIT-Antriebswellen

M = OKTAGON STERN des GEISTES geviert (geführt) in X, der ZEIT

AMARYLLIS 03

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 03

AMARYLLIS 04

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 04

AMARYLLIS 05

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 05

AMARYLLIS 06

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 06

AMARYLLIS 07

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 07

AMARYLLIS 08

©David McLion

AMARYLLIS QUATRION-MUSTER 08

AMO-SCHINTAO-STRÖMUNGSGESETZ

©David McLion – SchinTao Mäander-Kreuz – in Assoziation mit dem Andreas-Kreuz (X)

Das ZEIT-GEIST-SEIN im WANDEL Strömungsgesetz
[WWW] WACHSTUM – WANDLUNG – WIEDERKEHR

Der GEIST begegnet hier der ZEIT,
beseelt von Fortschritt sie erhöht,
das ist des Wandels Eigenheit,
und trotzdem alles vorwärts geht…

Eine Alternative zum ASCONA-CODE.

Ausdruck enormer geistiger Beweglichkeit.
Jede Zahl mit ihrem Partner
in vollkommener Harmonie:

(1+9) – (2+8) – (3+7) – (4+6)

Die (5+5) als polare Strahl-Achse (Y)

KUS SOHN PRINZIP

©David McLion – „Brennen für ein Ziel“

 

DER ZÜNDFUNKE [0110]

Das Sohn Prinzip ist das Generationen – Prinzip
Der Vorstoß in die Lücke
Das Eine im Anderen
Die akademische KUS (IN)-Formation
Allseits kompatibel und überbrückend
Das KEINS-SEIN-NETZ
Das Befüllen der freigeschalteten Lücke mit GEIST SUBSTANZ
Die Funktion des zweckfreien ZWISCHEN: AMO
Das ehrenamtliche nichtkommerzielle Tun
Der zweckfreie Beitrag zum Gelingen
Die Lust und die reine Freude an der SOLL-Erfüllung
Das KUS-LICHT-KÖCHER-Netz des 3. Auges mit AMO SchinTao als Liebespfeil… … und [Q143] als WUNDE(R) der Betroffenheit im VEKTOR-ZIEL.
Das HiX-FLUSS-DIAGRAMM (THEOGRAMM)
G-NON – Hintergrundraster
Sowohl in Reihe wie auch Muster allseits geschaltet
Das Muster der Vorherbestimmtheit
Vektor Ziel als Kante an Kante Direktkontakt der ELF [01|10]
Der Fliegende Teppich [01|10][01|10][01|10][01|10]…
Danke meinem Engel Ge.Ha. (3+5+5+1=14=5) 🙂 


❤️ Deutsche Sprache – Schöne Sprache ❤️


 

11 SPIEL-XXX

©David McLion

Die Wahlheimat G-NON

Das Grosse und Ganze,
wie Kleine und Keine:
Das ALLES & NICHTS. Lerne es zu besitzen.

Die Reise auf dem ONYX Regenbogen 

Strategie-Spiel um den gemeinsamen Besitz des ONYX-Code für eine erfolgversprechende Zukunft.

SPIEL-ENDE ist, wenn alle „ONYX“-Felder besetzt sind. Gewonnen hat – abgesehen vom WIR-GEWINN – der Spieler mit der höchsten Punktzahl (Vermögen auf der Bank).

Jeder der 4 Spieler (ROT, GELB. GRÜN, BLAU) spielt mit 3 Steinen. Es beginnt, wer zuerst eine 6 würfelt. Es kann nicht geschmissen werden. Der Spieler muss sich in diesem Fall dahinter platzieren. Ziel ist die gemeinsame Besetzung der 4 Mühlen-Kornkammer auf der Insel „ONYX“. Wer Mitbesitzer von ONYX wird („O“ ist die gemeinsame Mitte und damit der Schlüsselcode aller Gewinner auf diesem Planeten) und ausserdem noch das grösste Vermögen angesammelt hat, geht als Sieger hervor.

Die Anzahl der HiX-Brücken-Überquerungen verdoppelt in der Schlussrechnung das jeweilige Vermögen (ein 5. Spieler verwaltet die Bank). Gewonnen haben alle, weil jeder einen erwirtschafteten Anteil erworben hat.

Sinn und Zweck der variablen, offen gehaltenen Werte-Tabelle (keine Gestaltungs-Alternativen!) des Spiels ist die individuelle Anpassung an Herkunft und kulturellen Hintergrund der Spieler (Flüchtlinge). Nicht angedacht sind in der Gestaltung verschiedene Hautfarben oder verschiedene sakrale Gebäudeformen wie Kirchen oder Moscheen mit Minaretten. Erzieherische Hintergründe sind Belohnung und Motivation im Hinblick auf ein soziales, faires Miteinander

 Vorschlag für die Werte-Tabelle des ABC

Das Spiel kann nach Lust und Laune mit anderen Werten versehen werden.


A ACKERLAND 100
B BELOHNUNG 200
C COMFORT-ZONE 300
D DR. GOTTHELF 1.001 FÜR ALLE
E ERNTE-ERFOLG 5.000
F FLEISS-PREIS (F-P) 10 Schritte
G G-NON GEIST-GEWINN 3.000
H HIX-BRIDGE AUF (X) 3 X WÜRFELN
I INTERESSE AM LERNEN 1.000
J JA ZUM LEBEN 1.000
K KORNSACK 200
L LOHN DER ARBEIT 300
M MILCHKUH 4.000
N NOTEN-DURCHSCHNITT 500
O OCHSEN FÜR DIE ARBEIT 7.000
P PREIS FÜR FLEISS (P-F)
Q QUELLWASSER 1.000
R ROHRBRUCH minus 2.000
S SCHULZEUGNIS GUT 300
T TALENT ZUM SUPERSTAR 400 ODER

UYN BESETZEN

U UNWETTER minus 6.000
V VORRATSSPEICHER 6.000
W WEG ZUM ERFOLG 6.000
X AXE DER VERNUNFT 5.000
Y AXE DER AUFRICHTIGKEIT 10.000
Z AUSSEN GUTES ZEUGNIS 700
Z INNEN ZAHLTAG 7.000

 

Eine Zeitreise auf dem fliegenden Teppich aus 1001 Nacht

im Dämmerlicht der Morgenröte – zu den satten Kornfeldern von «AMO SchinTao»

  • Navigation durch die Geschichte – Reisebeschrieb – Entwicklung einer übergreifenden MATRIX-Sprache (Terminologie) zwischen Spiel – CYBERSPACE und praktischer Umsetzung in den Alltag.
  • Fördert das Lesen, Schreiben, Rechnen und strategisches Denken im WIN-WIN-Netzwerk sozialen Miteinanders.
  • Das Spielfeld als Muster-Theogramm exponentieller Zellteilung zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos. Im gestalterischen Dialog mit den 10 Theogrammen der SSI SMART SHARING IDENTITY Light-Methode.
  • Das deutsche Alphabet als mäandrischer Stufenweg des Wandels – dem VITAO® zwischen (A) & (O) – Anfang & Ende – Wachstum & Wiederkehr [A-M-O].

Spielverlauf und Hintergründe

  • Gestartet wird in der Morgendämmerung Schlag 6 Uhr früh am Palast von «AMO-SchinTao». Der Weg führt direkt über die HiX-BRIDGE zum Startpunkt (A) unter den Palmen von OASIS. Der an einen Regenbogen erinnernde Rundweg  ist ein Weg der Wandlung, angelegt in auf und ab gehenden Terrassen-Stufen zwischen der Talsohle – als tiefstem Punkt – und den Aussichts-Plattformen „POI“ (Points of Interest) auf der Höhe [10|01]. Das sind Pilger-Oasen für durstige Seelen auf der Suche nach Wissen, Wohlstand und Weisheit – Kraftorte, von wo die 4 Felsenquellen ihr kostbares Nass ins Tal rauschen lassen.
  • «AMO SchinTao» ist eine Art 8. Weltwunder. Seine Landschafts-Architektur ist auf einem einzigen Grundmass aufgebaut – einer Art MATRIX aus der Vereinigung von Quadrat und Dreieck als der smarten Grösse «Q143». Deshalb sind alle Treppenstufen in diesem Mass angelegt – rauf- wie runter. So kommen die Besucher in eine Art Gleichklang des Geistes, nicht aber unbedingt der Zeit, denn jeder kann seine ganz persönliche Zeit für den Rundgang wählen – an bestimmten Orten verweilen oder auch immer wieder mal seine Gangart wechseln.
  • Der äussere Stufenweg ist aus Sicherheitsgründen mit einem symbolträchtigen Gitterwerk umzäunt. Es erinnert an den Dreizack des Meeresgottes Poseidon oder auch des Triton. Ebenso ist der Dreizack ein Symbol der indischen Gottheit Shiva.
  • 70 Stufen sind es von der Felsenquelle OASIS hinab bis zur Talsohle (H) am Ufer des See-Ufers am «SchinTao» – und weitere 70 Stufen von (H) wieder hinauf bis (O|A), den nun schon bekannten OASIS-QUELLEN – auf der Höhe [10|01].
  • Von hier oben hat man einen herrlichen Blick auf das Tal, die rote Treppen-Mauer (T)-(U*)-(V) mit den 4 (X)-Wächter-Türmen der unteren Zinnenmauer (Z oder N – wer weiss das schon?) und die immer leicht in Nebel verhüllten Windräder der 4 Mühlen. In der Ferne erahnt man schon die Getreidefelder nahe der grossen Kornkammer auf der kleinen Insel „NON“.

*) Erklärungsbedürftig: U = O = OMEGA = SCHÖPFKRUG des Wasserrades – in Funktion gebracht durch die QUATRION-FALTUNG wird das OMEGA zum „Sowohl-als-auch“ – zum Spiegel des gefüllten wie geleerten Schöpfkruges. „U“ signalisiert auch Wende (Change), Umkehr, Scharnier, Zaun, Richtungsänderung… 

  • Vom Gipfelpunkt (O) auf der Höhe [10|01] geht es wieder hinab…
    Bis zum Wächterturm (X) sind es 50 Stufen auf einer sehr schmalen, oft vom Wasser durchnässten und nicht selten überspülten Holzstiege. Es ist der mühsame und nicht selten gefahrvolle Abstieg entlang dem „SchinTao – als dem Fluss der Wiederkehr“ in die Tiefe einer Welt so verstandener innerer Werte, die es gemeinsam zu erobern gilt.
    *) in Anlehnung an das Training der 7-Tagewoche
  • An diesem Ort des „Schönen, Guten und Wahren“ – dem 7-Tage*) Gezeiten-Land, wo Milch und Honig fliesst, hat die Zeit mit dem Geist den Bund ewiger Treue geschlossen, auf dass sowohl die ZEIT im GEISTE wie auch der GEIST in der ZEIT ab diesem Augenblick für immer und ewig zusammenbleiben. So lässt sich beobachten, wie zwei Mühlen im Uhrzeigersinn der Zeit drehen – und die beiden anderen entgegengesetzt.
  • Seither gibt es die impulsiven Vorwärtsmacher auf der Welt. Die, denen nichts schnell genug gehen kann und die uns ständig im Nacken hocken, uns antreiben und am liebsten die Peitsche geben würden. Sie haben sich der ZEIT verpflichtet – hingegen die sportiven wie tiefsinnigen Treppenläufer im Zeichen ihrer durchgeistigten Kräfte das rechtsläufige Räderwerk der geistigen Welt am Laufen halten.
  • Nur ein Geheimnis ist noch unerforscht. 8 (Z) Schlüssel braucht es, um die Mühlen aufzuschliessen – und einen 9. um sie in Betrieb zu nehmen. Denn mit der Öffnung der Mühlen-Schlösser halten die Wind-Flügel inne – so sehr es auch zu stürmen beginnt. Erst wenn alle Mühlen auf diese Weise erschlossen sind, beginnt das NON-Rad sich wieder zu drehen und alle Welt kann ab sofort sich aus der grossen Kornkammer satt essen.
  • So verstanden, geht es um das Geheimnis der (9) als der Spiegelkraft G-NON. Es wird vermutet, dass sie als dunkle, unsichtbare Gittermacht im Hintergrund das Weltgeschehen regelt. Als ein Weltenrad des Zeitgeistes seine Runden drehend… alles festgefahrene immer wieder neu aufmischend, damit nichts bleibt wie es ist. So freut es die Vorwärtsmacher und stört diejenigen, die mit tiefsinnig angezogener Handbremse unterwegs sind.
  • Genau weiss man das noch nicht. Doch wer diese Treppenstufen sportlich nimmt – auch keine überspringt – wird es am Ende herausgefunden haben: denn sobald alle Mühlen erobert und aufgeschlossen sind, wird die Wahrheit ans Licht gebeamt:

«Dreht die (9) nun in der ZEIT –
dann ist die (6) im GEIST bereit…»


  • Auf dem schmalen Holzsteg entlang des «SchinTao-Flusses» ins Tal kommt es zu Begegnungen mit denen, die auf dem Rückweg wieder nach oben sind. Eigentlich ist dies kein Rückweg, denn das ewige Auf und Ab des VITAO®Mäanders kann man nur im Uhrzeigersinn erwandern. So kommen sie uns zwar entgegen und sind doch auf dem Vormarsch ihrer ganz persönlichen Zeitreise – zurück zu neuen Abenteuern (A).

DAVID MCLIONTheogramm-Gestaltungen lassen der Phantasie freien Lauf. Jeder nimmt sie individuell wahr, kann seine eigenen Träume darauf projizieren und dabei neue Erfahrungen sammeln. Die QUATRION MATRIX [Q143] bietet so eine Spiele-Plattform für einen zu befreienden Geist, damit das Hirn von einem frischen Wind durchfegt wird und erlerntes Wissen stets zur Mitte eines WIR geführt werden kann.

Alle Rechte am Spiel – der Gestaltung wie textliche Ausformulierung: David McLion

Links zum Thema „DIE WELT IM (ein) DORF“:

Klicke, um auf wenndiewelteindorfwaerevolksschule.pdf zuzugreifen

http://www.bild.de/politik/ausland/demografie/wenn-die-welt-ein-dorf-waere-52867162.bild.html

http://www.bpb.de/apuz/25581/die-welt-im-dorf?p=all

 



LEITERSTUFE 01
LEITERSTUFE BASIX 0110

LEITERSTUFE 02

LEITERSTUFE 03

LEITERSTUFE 04

LEITERSTUFE 05

LEITERSTUFE 06

LEITERSTUFE 07

LEITERSTUFE 08

LEITERSTUFE 09

LEITERSTUFE 10|01

ZUM [Q143] WERTEMANAGEMENT DER VITAO® SWISS ASSOCIATION

Logo Führend in Werten

Joachim Kohlhof: Die verführte Gesellschaft

die-verfc3bchrte-gesellschaft

REZENSION:

Kohlhof Joachim: Die verführte Gesellschaft, Ist Ethik nur eine Theorie im Kopf?

Shaker Media, Achen, 2014

Ob es noch etwas Anderes gebe als „Anhäufung von Geld, Macht und Anerkennung“, durchzieht als Fragestellung und Hintergrund dieses Buch. Der Wirtschaftswissenschaftler Joachim Kohlhof entpuppt sich hier als Wirtschafts-Ethiker mit kritischem Blick auf Zustand und Entwicklung unserer heutigen Gesellschaft und jüngeren Vergangenheit. Insbesondere durchleuchtet er jene Bereiche, wo Verführungen signifikant sind.

Unerbittlich analysiert er das Wirtschaftsleben, die Politik, greift Banken, Kirchen, Märkte heraus und erkennt, dass sich in den westlichen Demokratien zu den politischen Gewalten Judikative, Legislative und Exekutive zwei weitere unübersehbar dazugesellt haben: die „Mediative“, die meinungsbildende Gewalt der Medien, und die „Moneytive“, abgeleitet aus der geldschöpfenden und –vernichtenden Kraft nationalen und internationalen Finanzwesens.

Gnadenlos entlarvt er Ungleichgewichte, Verlogenheiten und korruptive Erscheinungen und fordert Übernahme von Verantwortung. („I am responsible.“) Die Maxime für ein soziales Miteinander in Nachhaltigkeit sind allerdings empathische Fähigkeiten unabhängig von Bildungsstand, Religionszugehörigkeit, kultureller Herkunft und gesellschaftlichem Status.

Der Autor legt auf grundlegende, fragenstellende Blogs des ersten Teils einen zweiten mit essayistisch vertiefenden ethische Ausrichtungen. Mit eigentlichen Rundumschlägen und unerschrockenen Fingerzeigen propagiert er jedes einzelnen eigene Meinungsbildung gegen die Bequemlichkeit, sich dem Verführungspiel der Macher zu überlassen.

Das weltanschauliche Credo ist konkret umgesetzt in Kohlhofs Schirmherrschaft der VITAO®Ethic Community und der Linth-Akademie im Kanton Glarus. Das auf der Basis unseres Nachbarstaates beginnende Buch („Die Geschichte Deutschlands ist eine Geschichte der Verführung“) erweist sich aber auch für unsere schweizerischen Verhältnisse hochaktuell und übersteigt nationale Grenze bei weitem. „Worum es wirklich geht, ist das Geld, die Macht und der Einfluss. Solange diese Triebkräfte die Oberhand haben, erfolgt auch kein Umdenken in diesem Spiel, auch wenn das Gegenteil beteuert wird.“

Eigentlich eine Pflichtlektüre für alle, die daran glauben, die Gegenwart und Zukunft mitgestalten zu können.         

Fridli Osterhazy

DWC über DUMMHEIT SCHÜTZT

WEITERE REZENSION VOM DWC DEUTSCHER WIRTSCHAFTS CLUB

Das neueste Buch von Professor Joachim Kohlhof, Beirat des DWC Deutscher Wirtschaft Club, hat eine messerscharfe Gesellschaftsanalyse zur Grundlage. Der Autor zeigt auf, wie sich Spitzenmanager und Spitzenpolitiker von der gesellschaftlichen Basis entfernt haben. Ihr Handeln ist vom Werteverfall und damit vom mangelnden Unrechtsbewusstsein geprägt. Die Kluft wird immer größer, weil insbesondere die junge Generation Werte wie Ehrlichkeit ganz oben anstellt. 

Joachim Kohlhof fordert einen fruchtbaren Dialog zwischen allen geistigen Ebenen. Dies ist ihm mit diesem Buch gelungen. Es fasziniert durch seine klare Sprache. Ohne die alles relativierende und lähmende politische Korrektheit werden Missstände in Wirtschaft, Finanzwesen und Politik angesprochen. Nicht beleidigend, aber den Finger ohne Umschweife in die Wunde legend, greift der Autor in einem bunten Streifzug schwerwiegende Diskrepanzen auf. Seine Thesen sind gelegentlich provokant, aber durch Fakten gut untermauert.

„Spitzenmanager und Spitzenpolitiker umgeben eine Aura, die der Realität entrückt ist“, stellt Kohlhof gleich zu Beginn ernüchtert fest. Er kritisiert den leichtfertigen Umgang mit Normen und Werten. Schließlich sei die Übernahme des Chefsessels nicht gleichdeutend mit dem Eintritt in den rechtsfreien Raum. Die Kameraderie zwischen Wirtschaft und Politik stößt dem Autor besonders auf, weil sie in einem „Posten-Geschacher“ ehemaliger Politiker mündet. Deshalb fordert Kohlhof eine Ehtikzertifizierung für Unternehmen und die persönliche Schadensübernahme für die entrückten nationalen und internationalen Eliten.

Roboter anstatt Manager?
Der Gründer des Collegs für Wirtschafts- und Unternehmensethik setzt sich auch mit der fortlaufenden technischen Entwicklung auseinander. So werden Roboter immer menschlicher, immer empathischer. Man müsse sich die Frage stellen, ob diese Entwicklung gewünscht werde. Auf der anderen Seite lernen Roboter aus der Vergangenheit und machen im Gegensatz zum Menschen nicht zweimal den gleichen Fehler. Deshalb kommt er zum provokanten Schluss, dass Roboter durchaus Spitzenmanager ersetzen könnten. Ethische Regeln würden einprogrammiert und könnten auf diese Weise unliebsame Dinge wie Korruption, Täuschung oder Vorteilsnahme ausschalten. Eine sehr nachdenkliche These, deren Reiz in den Wirren der heutigen Zeit begründet liegt. Kohlhof kritisiert die „Vollkaskogesellschaft, die nur noch die Rechtlosen bedient und in höchsten Ebenen keine Leistungen mehr einfordert.“ Roboter würden dagegen geradlinig bleiben und im schlimmsten Falle einfach komplett von der Bildfläche verschwinden, während unfähige Manager und Politiker mit einem goldenen Handschlag  verabschiedet werden und bei einem anderen Unternehmen wieder auftauchen.
Joachim Kohlhoff brandmarkt die enge Verflechtung zwischen Wirtschaft und Politik. Grundsätzlich werde aber mittlerweile „der Allmacht der Politik alles untergeordnet.“ So relativiere die Politik die gesetzlich festgelegte Autonomie der Bundesbank, die früher die Wirtschaftspolitik mitbestimmte, aber mittlerweile zum Spielball nationaler und vor allem von EZB-Interessen geworden ist. Die Nullzins- bzw. Minuszinspolitik der EZB liege nur in den Rettungsaktionen der europäischen Pleiteländer begründet. Dabei könnten die Schulden ohnehin nicht getilgt werden. Viel dramatischer sei, dass die Vermögen der Bürger, die zum Beispiel in Bundesanleihen angelegt sind, dramatisch an Wert verlören. 85% dieser Papiere seien mit einem Negativzins belegt. Aus der einstigen europäischen Rechtsgemeinschaft sei eine Rechtsbruchgemeinschaft geworden.

Gefährliche Anpassungskultur
„Wenn das Gefühl für die Verantwortung fehlt, nicht intrinsisch vorhanden ist, dann lebt es sich unbeschwert und leichter“, stellt der Autor nicht nur in Bezug auf die politischen Eliten fest. Die aktuell vorherrschende Willkommenskultur sei zur einer „Anpassungskultur unserer eigenen Wertvorstellungen“ geworden. „Unser Land droht seine Kultur zu verlieren“, schreibt Kohlhoff. Deutliche Worte, die vor allem auf die immer exzessiver werdende Relativierung gesellschaftlicher Normen und eines für alle gültigen rechtlichen Daches gemünzt sind.
So dramatisch die Kluft zwischen den Eliten und der gesellschaftlichen Basis auch sein mag, so spannend sieht Kohlhof die Chancen der Zukunft. Insbesondere die Jugend zwischen 14- und 17 Jahren habe nach den Studien des Ipsos-Institutes aus dem letzten Jahr eindeutige Wertevorstellungen. Für 77% steht die Ehrlichkeit an oberster Stelle. Danach folgen Höflichkeit, Verlässlichkeit, Anstand und Benehmen. Die Jugend will nichts von Zukunftsängsten hören, sondern positiv in die Zukunft gehen und die Herausforderungen meistern. Noch nie in den letzten Jahrzehnten sei die Werte-Kluft zwischen der Jugend und älteren Generation so eklatant gewesen. Deshalb gibt es diese Politikverdrossenheit. „Die Altparteien versäumen es immer mehr, deutlich zu machen, für was sie eigentlich stehen“, so der Autor. Er kritisiert den Meinungsmainstream und dessen Ausgrenzungsstrategie.
Joachim Kohlhof sieht im Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und Natur allen voran die Christen in der Pflicht. Unser Werte- und Rechtssystem basiere auf den christlichen Werten. Es gehe darum, das „Roulette der Vernichtung“ anzuhalten. Er sieht die Christen in einer Weltverantwortung. Es gehe darum für Nachhaltigkeit und Natur einzustehen.
Viele Menschen im Land erkennen die Gefahr des Werte- und Rechtsrelativismus und stemmen sich innerlich gegen diese Strömungen. „Dummheit schützt“ ist ein erfrischend anderes Buch. Ein Werk, das aufzeigt, dass am Ende gerade diejenigen nicht die Dummen sind, die sich für Ethik und Werte einsetzen, die allen ein harmonisches und nachhaltiges Zusammenleben ermöglichen.

SHAKER MEDIA
ISBN 978-3-95631-581-7

Joachim Kohlhof: DUMMHEIT SCHÜTZT

Mein Dank geht wiedereinmal an Fridolin Hauser Fridli Osterhazy, (CH 8752 Näfels – http://www.hauserfridolin.ch ) der sich dieses kritischen Themas engagiert angenommen, aktuell eine Rezension geschrieben hat und dem Verlag wie den Medien hat zukommen lassen.

David McLion, 14. Juli 2017


dummheit-schc3bctzt (1)


REZENSION:

Der Autor läutet sein neuestes Werk ein mit den Worten: „Es gibt eine Ethik der Dummheit. Sie verbreitet sich in rasantem Tempo, auch in den Köpfen der Klugen. Wir müssen lernen, sie rechtzeitig zu erkennen und zu bannen. Sonst wird es schwierig, der Welt noch menschen-, anstands- und sachgerechte Impulse zu geben.“

Aufbauend auf seinen früheren Erkenntnissen und zahlreichen Veröffentlichungen über Ethik, führt uns Kohlhof mit offenen, ungeschminkten und krachenden Rundumschlägen vor Augen, wie das Chaos unserer Welt ein Trümmerhaufen von Verantwortungslosigkeit und Ergebnis des Verfalls unserer Wertekultur ist. Was Wunder, wenn, wo Dummheit herrscht, die Zeit stehen bleibt. Dummheit herrscht in allen gesellschaftlichen Bereichen des Lebens: in Verwaltungen, in der Politik, in der Justiz, in den Medien, in den Kirchen, ja, in der Wissenschaft – und ist über weite Teile gar „gesetzlich geschützt“.

Mit Fingerzeigen deutet er auf die „permanenten ethischen und moralischen Defizite und den leichtfertigen Umgang mit Normen, Werten und notwendigsten moralischen Verhaltensweisen“ hin.

Er steigt ein mit einer der Grundagen der „dummen“ Welt, der Lüge, die in allen Bereichen das „nachhaltigste Refugium für das eigene Versagen“ (der Verantwortlichen) sei. Sein Blick auf die Roboter zeigt auf, dass diese im Gegensatz zu den Menschen nicht „korrupt sein“ können.

Ein grelles Licht richtet er auf das Malaise im Gesundheitswesen, der Situation im Bereich der Sterbehilfe, der Kirchen, der Geldpolitik und des Bankenwesens. Er entlarvt die aus den Fugen geratene Wertekultur und beobachtet, dass die Jugend wieder zur Ehrlichkeit anmahnt und erklärt an Beispielen die  Antizyklik der Wertekultur. Schliesslich verschont er auch nicht die Korruptionskultur im Sport und macht aus dem IOC eine „International Organisation of Corruption“.

Schliesslich nimmt er die Christen in die Verantwortung und erinnert an deren grundlegende Botschaften, die eine Chance wären, die in den Graben gefahrene Ethik wieder in Gang zu bringen, durch Umsetzen des Christlichen in konkrete Verhaltensweisen.

Das letzte Kapitel ist eine Fokussierung auf die derzeit politische Situation Deutschlands mit Analysen und Appellen an die Kanzlerin, vermag aber auch Aussenstehenden (Nichtdeutschen) Grundsätzliches zu Notwendigkeit ehrlicher, ernsthafter und moralisch mitverantworteter Politik zu erklären.

Dummheit ist für Kohlhof das unreflektierte Gewährenlassen unverantwortlichen, betrügerischen, verlogenen Handelns in praktisch allen Bereichen der Gegenwart und vielleicht auch die Blindheit und Gleichgültigkeit der Betrogenen.

Dieses Buch ist eine Schockwirkung für alle, die es erreicht. Wünschenswert wäre, dass es dies grossflächig vermag.

Fridolin Osterhazy